Wie wir aus Bloggern Celebrities machen

Einmal im Leben Chiara sein, vielleicht ein Selfie mit Kenza schießen oder mit Kristina shoppen gehen – für viele DER Traum. Aber wieso eigentlich?

Wie alles begann

Spulen wir einmal zurück in die Zeit, in der Blogger noch Blogger waren, weit davon entfernt Autogramme zu geben. Chiara und Co. waren irgendwann einmal Mädchen wie du und ich. Dann haben sie angefangen ihr Leben ins Internet zu stellen, saßen stundenlang vor dem Laptop, haben sich über jeden einzelnen Leser gefreut und jeden Kommentar gespannt verfolgt. Können, Glück, Kontakte und sicherlich auch ein bisschen Geld taten ihr Übriges und dann kam der Hype. Schwupps, aufgestiegen zum Celebrity, der von allen geliebt und gefeiert wird. Wir sprechen nicht mehr von Bloggern, sondern von Blogger-Stars und IT-Girls, die auf den angesagtesten Partys im angesagtesten Fummel vor der Kamera posieren, ihre eigenen Kollektionen herausbringen und mehr als einen Manager haben. Aber wann und wie ist das eigentlich passiert?

Chiara-ferragni-blogger-celebrities

Chiara’s erste Posts auf lookbook (Quelle: lookbook.nu/chiaraferragni)

 

Was uns anzieht

Was macht Blogger zu Celebrities? Der Bekanntheitsgrad? Die makellose Figur? Das makellose Leben? Der einzigartige Kleidungsstil?
Ich glaube, es ist nichts davon. Ich glaube der Grund, wieso Blogger irgendwann als Celebrities gefeiert werden, sind wir. Wir ganz allein machen diese Blogger zu dem, was sie dann zwangsläufig irgendwann sind. Wir machen sie zu Übermenschen, zu einer Version des perfekten Menschen, wie wir ihn uns nicht besser vorstellen könnten. Wir wollen auch so sein, wir wollen doch nur genau so sein wie Chiara. Dann wären wir glücklich. Es wäre das perfekte Leben. Wir wissen irgendwann so viel über diese Person, dass wir glauben, sie zu kennen. Wir fühlen uns mit ihnen verbunden, obwohl wir noch nie mit ihnen gesprochen haben.Wir steigern uns in das Leben eines Anderen hinein, bis wir diese Person doch nur einmal live sehen wollen… oder berühren…

chiara-ferragni-blogger-instagram-celebrities

Chiara’s Instagram heute (Quelle: instagram/chiaraferragni)

Stop!

Das ist doch total verrückt! Sein zu wollen, wie jemand, den mal nicht mal kennt, ist doch Unsinn. Gut, Chiara und Co. können sich sicher ein schlechteres Leben vorstellen. Aber nehmen wir mal an wir fragen Chiara, ob sie glücklich ist, wer weiß schon wie sie antworten würde. Nehmen wir an, sie ist sehr glücklich, was würde sie wohl darauf sagen, was sie glücklich macht? Vielleicht würde sie sagen, dass es toll ist, etwas zu machen, was Spaß macht. Vielleicht würde sie sagen, dass sie glücklich ist, wenn sie bei ihren Liebsten sein kann oder wenn sie ein gutes Sandwich isst. Wer weiß das schon so genau. Aber all das können wir auch haben, ganz ohne Chiara zu sein. Wir können mehr von dem tun, was uns glücklich macht und dann weniger anderen hinterhereifern oder sie gar anhimmeln. Ich glaube, das wir alle nur glücklich sein wollen. Aber das hängt ganz sicher nicht davon ab, ob man berühmt ist oder nicht.

“Mach immer dein eigenes Ding. Wenn du jemanden nachmachst, bist du immer nur die Zweitbeste darin.”

Ich glaube wir müssen uns davon lösen, so sein zu wollen wie andere, denn darin sind wir sowieso nie so gut, wie die Person selbst. Wenn wir stattdessen einfach an unserem ganz persönlichen Glück arbeiten, brauchen wir vielleicht auch überhaupt keine Celebrities mehr. Denn dann sind wir alle viel zu sehr mit unserem eigenen Leben beschäftigt und müssen gar nicht das der anderen bewundern. Dann können wir Blogger wieder als Blogger betrachten, die Inspiration bieten, die aber genau so Menschen sind, wie du und ich, die abends in der ausgebeulten Schlafhose vor dem Laptop sitzen und sich Katzenvideos auf Youtube reinziehen.

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    Lisa
    8. Februar 2016 at 1:30

    Hi Vreni!

    Was für ein interessanter Post. Vor allem der Satz “Mach immer dein eigenes Ding. Wenn du jemanden nachmachst, bist du immer nur der Zweitbeste darin” finde ich super und vor allem treffend! Es ist wirklich ein Wahnsinn, wie sich die Bloggerwelt in den Jahren verändert haben und dass daraus auch wirklich “Promis” geworden sind. Klar träumen viele Blogger davon, so ein Leben zu führen und ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass mir das nicht auch gefallen würde. Aber für mich ist das kein Grund, jemanden nachzueifern. Klar, bewundere ich Chiara und ich liebe Kenza, aber trotzdem bin ich mit meinem (Blogger)-Leben zufrieden, denn schließlich tue ich genau das, was ich liebe: Fotografieren und Schreiben 🙂

    Ich wünsche dir einen tollen Wochenstart!

    Liebste Grüße
    Lisa

    • Reply
      Vreni
      12. Februar 2016 at 15:14

      Hallo liebe Lisa,
      Na klar hätte jeder gern etwas mehr Reichweite etc., da schließe ich mich selbst auch gar nicht aus! Ich finde nur dieses Celebritiy Dasein so übertrieben, das ist mir irgendwie alles zu viel. Am Ende sind wir doch irgendwie alle Menschen und jeder ist anders und das dürfen wir nicht vergessen 🙂

  • Reply
    Gitta
    8. Februar 2016 at 1:36

    W O R D !!!
    🙂
    LG Gitta I http://www.gittawitzel.com

  • Reply
    Jonna
    8. Februar 2016 at 9:28

    Liebe Vreni,
    einen sehr sehr tollen Blogpost hast du da geschrieben! Bei jedem Satz hab ich innerlich Applaus geklatscht und dir zugestimmt – treffender hätte man es nicht formulieren können.
    Es gibt einzelne Blogger, denen ich schon lange folge und die sich nach Außen hin so wohl in ihrem neuen Celebritystatus fühlen und leicht abgehoben wirken, dass ich mich auch frage ob sie sich nicht selbst in so eine Rolle bugsiert haben. Die darauf abfahren, bewundert und angehimmelt zu werden. Sowas macht mir eine Person direkt unsympathisch und -obwohl ich jedem von Herzen den Erfolg gönne- macht die Einstellung einer Person manchmal grade das kaputt.

    Genug Geplapper, toller Artikel du Liebe!
    Jonna <3

    • Reply
      Vreni
      12. Februar 2016 at 15:07

      Hallo liebe Jonna, ja das stimmt natürlich, jeder Blogger trägt auch selbst dazu bei sich zu platzieren und manche übertreiben es da heftig, leider!
      Liebe Grüße an dich <3

  • Reply
    Corinna
    20. Februar 2016 at 21:04

    Hey Vreni,
    interessantes Thema, das du da rausgesucht hast. Es ist schon echt verrückt, wie sich so ein Hype um eigentlich ganz normalen Menschen entwickeln kann. Und wie Recht du hast mit dem Vergleichen- das tut einfach nie gut und am Ende fühlt man sich ganz miserabel. Schöner Kommentar auch mit den Katzenvideos und der Jogginghose hihi. 🙂
    Alles Liebe,
    Corinna
    http://www.kissenundkarma.de

    • Reply
      Vreni
      25. Februar 2016 at 19:16

      Haha ja man darf einfach nie vergessen dass wir alle ganz normale Menschen sind! ❤️

  • Reply
    Lisa
    26. März 2016 at 18:21

    Wow ein wirklich super toller und sehr Interessanter Post.
    Einfach klasse geschrieben – Super.
    Liebe Grüße Lisa
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/
    https://www.youtube.com/channel/UCPoU_ebFxQsjhAwy8bjlPiA

  • Leave a Reply. Hinweis: Dieses Formular speichert Ihren Namen, sowie den Inhalt, damit wir die Kommentare auf unserer Seite auswerten können.