Loading
Jan 27, 2019

Nachhaltig(er) wohnen und einrichten

in category Nachhaltigkeit

Finally feeling home

Es fühlt immer noch ein bisschen surreal an, das zu schreiben, aber ich bin fühle mich endlich wieder so richtig zu Hause in Berlin. Ich hatte immer nur geahnt, was es für einen Unterschied machen würde, wenn ich endlich mal an einem Ort bleiben kann und mein Rückzugsort auch wirklich etwas ruhiger ist. Nach einer WG mit zwei Mitbewohner*innen, die nicht hätten destruktiver sein können, einem Jahr an einer vierspurigen Straße und einigem hin und her, weiß ich es gerade mehr als jemals zu vor zu schätzen, diesen Ort zu haben, der sich wie eine verdammte Oase in meinem Alltag anfühlt. Außerdem bin ich im Wedding gelandet und das ist ein großes Glück, hätte ich selbst nicht gedacht, ist aber wirklich wahr!

Holymoly, Wohnung einrichten!

Da ich jetzt das erste mal seit langem nicht mehr in einer WG wohne, war ich ehrlich gesagt erstmal ein wenig überfordert mit dem Einrichtungsthema. In WGs klammert man ja immer Bad, Küche, etc. aus und hat nur einen Raum, der bei mir sowieso häufig hauptsächlich aus meinem Bett bestand. Im Modebereich kenne ich mich ja mittlerweile bestens aus, weiß eigentlich immer, woher ich etwas in fair und nachhaltig kriege. Aber bei Möbeln und Haushaltsdingen? Uff.
Am liebsten wäre ich auch irgendwo hin gefahren und hätte mir einfach schnell alles besorgt, um fertig zu werden. Aber mal im Ernst: Ich kann ja nicht dauernd von Fairness reden und dann bei Interior plötzlich eine Ausnahme machen. Also, keine Panik: Ich bin nicht der Nachhaltigkeits-Guru schlechthin und mache alles richtig, aber ich habe mir versprochen nicht einfach zum Schweden zu fahren, sondern geduldig zu bleiben und – ihr ahnt es sicherlich – das meiste in Vintage zu kaufen. Und das funktioniert! Außerdem haben sich beim Einrichten noch ein paar andere Tipps und Tricks und auch ein paar neuentdeckte Marken angesammelt. Ich hoffe, dieser Post hilft euch, wenn ihr auch gerade in einer Einrichtungsphase steckt. Los geht’s!

Tipp: Altes easy aufmöbeln (wirklich easy!)

Es sollte eine Kommode her. Also ab zum Möbelkaufhaus Meyer im Wedding, die quasi alles haben. Von Wohnungsauflösungen. Ein kurzer Blick und entdeckt: Eine tolle Midcentury-Kommode, die nur einen Haken hatte. Die Griffe waren abgewetzt. Das einfachste DIY, um das zu fixen: Bei Modulor Lack für Modelleisenbahnen (kommt in sehr kleinen Dosen, daher nicht so viel Verschwendung) kaufen, die Griffe mit Schmirgelpapier abschleifen und neu lackieren. Voila! In Summe hat sie unter 50 Euro gekostet!

Außerdem super einfach: Das Poster über der Kommode ist schon sehr alt und hat dadurch einen noch schöneren Vintage-Look bekommen. Damit der Vintage-Look aber gewollt aussieht und es nicht einfach wie ein sehr altes Poster wirkt, haben wir es einfach neu eingerahmt. Aboslut einfaches und mega effektives Upgrade, finde ich.

Neu entdeckt: Brabantia

Als ich nach Küchenutensilien gesucht habe, bin ich auf Brabantia gestoßen, die vor allem für ihre sehr stylischen Mülleimer bekannt sind und sich außerdem um Nachhaltigkeit bemühen. Nach und nach stellen sie ihr Sortiment auf Cradle-to-cradle um. Der stylische Mülleimer Bo passt in rot perfekt in unsere Küche und ist Cradle-to-Cradle zertifiziert. Das gute Teil wurde vom Besuch jetzt schon mehrfach einfach für ein Möbelstück gehalten. Außerdem habe ich noch ein schönes Abtropfgitter (das ist nämlich auch eine echte Mission!) gefunden, das bisher auch stark in Benutzung ist, da wir immer noch keine Spülmaschine haben.

Fun Interior Hack: Nähkasten als Schmuckaufbewahrung

Bei den Berliner Höfen habe ich zwischen vielen zerwetzten Teilen einen sehr schönen Nähkasten gefunden, der seit dem als Schmuckaufbewahrung im Schlafzimmer steht. Die Aufteilung von alten Nähkästen eignen sich supergut für Schmuck wie ich finde. Viel mehr Charakter als was Neues, sagt mein Vintageherz. Große Liebe!

Kleiderstangen für die Ewigkeit von Ziito

Meine grünen Sessel kennt ihr schon aus einem anderen Interior Post von mir. Die durften natürlich bleiben. Einer dient im Schlafzimmer als Klamottenablage und daneben ist eine Kleiderstange von Ziito eingezogen. Was war die schwer! Wer auf der Suche nach einer sehr massiven, unkaputtbaren Kleiderstange für die Ewigkeit ist, ist bei Ziito richtig. Ich achte auch beim Interior sehr darauf, dass ich Teile habe, die beim Auf- und Abbauen nicht gleich kaputt gehen können und die Qualität einfach so ist, dass ich die Möbelstücke sehr lange haben kann. Das ist bei der Stange auf jeden Fall so. Außerdem gut: Durch die Schwere wackelt und schaukelt sie nicht!

Das war’s auch vorerst aus meiner Bude. Ich habe aber vor noch einen zweiten Teil zu machen.

Damit eure Recherche vielleicht ein bisschen leichter wird, schreibe ich euch hier außerdem noch Shops um Möglichkeiten auf für’s nachhaltigere Einrichten:

  • Secondhand Möbel findest du online bei ebay Kleinanzeigen, etsy, Mighty Vintage
  • Nachhaltige Interior Online Shops: Yumeko (Bad- und Schlaftextilien), Avocadostore (Aufbewahrung & Kleinmöbel), ferm living (Möbel), Brabantia (Küchenutensilien), Freeminded Folks (Deko und Kleinmöbel), Sika Design (Möbel), Grüne Erde (Möbel & Heimtextilien), Nandi Berlin (Kleinkram und Textilien), On the Rugs (Vintage Teppiche), und sicher noch viele mehr!
  • Nachhaltige Haushaltsdinge und Putzutensilien bekommt man häufig im Bioladen oder z.B. bei Waschbär
  • zum Putzen eignen sich außerdem alte Textilien, die man ansonsten nicht mehr verwenden kann, einfach zerschneiden und als Putzlappen verwenden!
  • Freund*innen fragen! Ich habe auch wirklich einige Sachen geschenkt bekommen, die meine Freund*innen nicht mehr gebraucht haben, z.B. Gläser, Teppiche und Schneidebretter
  • Küchengeräte Secondhand kaufen: Die meisten Dinge gibt es kaum gebraucht auf ebay Kleinanzeigen.

 

Transparenz: Die Produkte von Brabantia und Ziito wurden mir zur Verfügung gestellt. Das beeinträchtigt meine Meinung nicht, ich habe sie sorgfältig ausgewählt und für gut befunden.

 

Comments (1)

  • Pia
    Jun 25, 2019

    Ich bin zufällig auf deinen Artikel gestoßen auf der Suche nach einem nachhaltigen Abtropfgestell. Wie du schon schreibst… eine Mission! Danke für die tolle Idee und die vielen anderen Tipps!

    Antworten

Leave a comment