Südafrika – Sonnenausgabe.

Strand1

3 Minuten in der Sonne und es geht mir gut. Das zu erklären ist kompliziert, einen Versuch will ich aber trotzdem wagen. Vitamin-Experten könnten das vermutlich sehr gut mit ihrem großen D erläutern, aber das will mittlerweile kein Mensch mehr hören.

Ich habe da ohnehin eine viel einfachere Lösung.

Die Sonne ist wahrscheinlich die einzige Konstante in unserem Leben. Sie geht auf und unter, und das jeden Tag aufs Neue. Sie ist zuverlässig.

Während ich mir also die Sonne auf die Nase scheinen lasse, wird mir ganz unterbewusst klar, dass meine Gedanken im Moment nicht wichtig sind. Es spielt keine Rolle, was und ob ich etwas denke. Die Sonne wird unabhängig davon morgen wieder aufgehen. Und übermorgen. Langsam breitet sich eine angenehme Leere aus. Alles Denken verschwindet. Ich spüre ein Kribbeln auf meinen geschlossenen Augen und höre leichtes Rauschen.

Ich bin frei.

Strand4 Fußabdruecke Kuss

Wie ihr sehen könnt, bin ich noch nicht feuerrot (jippie!), sondern immer noch knalleweiß. Hin oder Her, es geht auf jeden Fall mal ein Küsschen raus! 🙂

Muschel1 Strand2

 

Also fühlen wir uns einfach mal frei, uns frei zu fühlen, ne?

Schönen Abend ihr Guten! 🙂

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Travel News! - Jäckle und Hösle
    19. Januar 2016 at 7:30

    […] bisher nicht nur in Schweden und England, 2014 zum Beispiel habe ich kurzerhand mal drei Wochen in Südafrika verbracht, zwei Jahre davor war ich mal in China und von Europa habe ich natürlich auch schon mehr […]

  • Leave a Reply