Fair Fashion Outfits

Outfit: Business Look

 

Früher habe ich immer zu meiner Mutter gesagt: „Mama, ich kann niemals in einer Bank arbeiten. Die haben unfassbar langweilige Kleidung an. Das würde ich nicht aushalten.“

Heute, einige Jahre später, trage ich dieses Outfit und könnte mir immer noch nicht vorstellen, mir von meinem Vorgesetzten sagen zu lassen, was ich tragen darf und was nicht. Ich bin mittlerweile aber auch der Meinung, dass es oftmals überhaupt keine strikte „Kleiderordnung“ gibt, sondern die ein oder anderen arbeitenden Bienchen sich einfach im Sog des Büro-Einheitsbrei mitziehen lassen. Irgendwann sehen sie dann alle gleich aus, mit ihren Kostümchen in schwarz. Das ist dann eben so, von Berufs wegen. Ganz schön bescheuert, wenn ihr mich fragt. Klar, gibt es vielleicht ein paar Regeln, aber wenn ich mir meine Kundenberaterin bei der Bank so ansehe, während sie mir irgendwelche Kontodetails erklärt, will ich nicht mit ihr tauschen. Sie sieht gut aus, aber eben auch immer gleich und genau so wie die anderen Kundenberaterinnen. Es sieht fast so aus, als hätten sie alle zusammen das Gleiche gekauft, 5 mal natürlich, am Wochenende wird dann gewaschen. Vielleicht sind sie in ihrer Kleidungswahl ja wirklich so eingeschränkt, frage ich mich. Dann aber schlüpfe ich in meinen persönlichen Business Look und finde keinen Grund, wieso er selbst in einer Bank nicht tragbar sein sollte.

Wenn dein Vorgesetzter dir sagt, du sollst schwarz tragen, dann experimentiere doch mit verschiedenen Stoffen (wie hier zum Beispiel einfach mal eine Hose aus Samt) und Schnitten (nichts spricht gegen oversize, oder?)

Wenn dein Vorgesetzer dir sagt, du sollst einen Hosenanzug oder ein Kostüm tragen, werde kreativ (Vintageblazer und Samthose sind ja quasi ein Hosenanzug, nicht wahr?)

Wenn dein Vorgesetzer dir sagt, du musst geschlossene Schuhe tragen, bleibt dir immer noch die Möglichkeit deine Knöchel in Szene zu setzen…

…und so weiter und so weiter…

Ihr merkt schon, ich rufe hier ganz feierlich zur Business-Revolution auf! Ihr Kundenberaterinnen da draußen, lasst euch nicht unterkriegen, schnappt euch ruhig auch mal ein besonderes Vintageteil und experimentiert was das Zeug hält. Business Look ist nicht gleich Business Look!

Velvet-Trousers-Vintage-Blazer

Business Look

…aber bitte nicht langweilig!

Leather-Slipper-Fakefur  Streetstyle-Vintage-Girl-Blogger-Long-hair Nerd-Glasses-Long-Hair-Vintage-Blazer

Ganz nebenbei habe ich euch hier meine neue Frisur untergejubelt. Vorne stufig, unten aufgehellt, wieder ein klitzekleinesbisschen kürzer… wie gefällt es euch? Es wird noch einen ausführlicheren Blogpost darüber geben!

 

SHOP THE LOOK:

Blazer Vintage similar

Velvet Trousers Mango similar

Blouse Mango similar

Bag Radley London

Shoes TK Maxx, find similar here

You Might Also Like

7 Comments

  • Reply
    Judith Lu
    24. Februar 2015 at 13:28

    Oh Gott auf deine Haare kann man ja nur neidisch sein. Schickes Outfit!

    • Reply
      Vreni
      25. Februar 2015 at 17:34

      Lieben Dank 🙂

  • Reply
    Alexandra
    25. Februar 2015 at 20:13

    Dein Business Look ist genau mein Geschmack. Ich finde Hosenanzüge auch nicht sonderlich schön. Letztes Jahr hatte ich mündliche Prüfung fürs Staatsexamen und da sollte man sich etwas „schicker“ anziehen. Ich habe dann auch eine schlichte schwarze Jeans mit blauer Bluse und schwarzem Blazer gewählt. Ich würde mich jedenfalls in deinem Look sehr wohl fühlen.

    Liebe Grüße
    Alexandra

    • Reply
      Vreni
      26. Februar 2015 at 16:35

      Das sah bestimmt super aus!
      Danke für deinen Kommentar (:

  • Reply
    Maria
    26. Februar 2015 at 1:18

    So ein toller Look <3 Ich liebe alles 🙂

    • Reply
      Vreni
      26. Februar 2015 at 16:35

      Ahhhh danke Maria <3

  • Reply
    Neue Haarpracht: Epoche Ulm - Jäckle und Hösle
    6. März 2015 at 15:33

    […] Dazu gab es vorne noch ein paar Stufen und der untere Teil wurde aufgehellt, das konntet ihr z.B. hier schon sehen. Zu Anfang stand noch ein gerades Pony zur Diskussion, aber wir wissen ja, wie […]

  • Leave a Reply