Naturkosmetik Hautpflege im Herbst

Oh no, hallo Herbsthaut.

Und da ist sie wieder: Die Herbsthaut, die ich nicht rief. Nachdem mein Gesicht letztens sowieso schon beschlossen hat, nochmal zu pupertieren, will mir jetzt auch noch diese kalte Berliner Mist-Luft an den Kragen – naja oder an die Haut eben, ihr wisst schon. Das Drama ist also groß, aber weil ich ja ein alter Beautyfuchs bin habe ich direkt ein paar neue Naturkosmetik Favoriten aus dem Ärmel geschüttelt, die dir und mir helfen wieder klarzukommen. Auf, auf, die Babyhaut ist beinahe greifbar:

Naturkosmetik Hautpflege für’s Gesicht

Eine trockene Stelle, raue Haut um die Nase und allgemein alles ein bisschen schwierig gerade? Kenn ich! Um allgemein wieder ein bisschen reinere Haut zu bekommen hilft mir das Gesichtsöl von Dr. Hauschka ganz gut. Für raue Stellen benutze ich die Weleda Creme für raue Haut aus der Skin Food Reihe. Generell wichtig: Nicht zu viel am Gesicht rubbeln beim Reinigen, die Haut so wenig wie möglich reizen und dann abends mit einem Öl-Wasser-Gemisch eincremen – alles so sanft wie möglich versteht sich. Auf die rauen Stellen packe ich mir dann ein bisschen was von der Creme.

Lippenstift und Co. haben die empfindliche Haut an den Lippen auch bei dir gekillt? Erstaunlich gut funktioniert tatsächlich das SOS Lip Balm von Dr. Hauschka, das ich aber nur verwende, wenn ich es brauche, nicht täglich.

Naturkosmetik Hautpflege für Hände und Füße

Achtung, Knallertipp: Vor dem Schlafen gehen noch kurz Hände und Füße eincremen, zum Beispiel mit der festen Handcreme von Ponyhütchen. Wenn man das einigermaßen regelmäßig macht, wirkt das Wunder.

Naturkosmetik Pflege für die Haare

Da ich keine konventionellen Spülungen, Haarkuren oder andere Pflege benutze, greife ich auch bei den Haaren gerne auf Öl zurück. Am liebsten mag ich Kokosöl, weil das sehr gut in die Haare einzieht. Das Ganze geht in etwa so: Wenn ich weiß, dass ich am nächsten Morgen meine Haare wasche, reibe ich mir großzügig Kokosöl in die Haare und lasse das über Nacht drin. Am nächsten Tag rauswaschen. Easy Peasy.

Wie sieht’s bei euch an der Naturkosmetik Front aus? Wer gute Tipps hat, her damit!

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Sabrina Bianca
    15. Oktober 2016 at 15:12

    Bei mir sieht’s sehr ähnlich aus – meine Haut ist, seitdem ich in Berlin bin – ein einziges Chaos. Verwende auch ziemlich ähnlich Produkte wie du, sogar die Ponyhütchen feste Handcreme für die Füße (und die Ellbogen) ? Für trockene Stellen im Gesicht kann ich übrigens das Gesichtsöl von Neobio empfehlen. Werde mir aber auch mal die Gesichtscreme für raue Haut ansehen.

    Schöner Beitrag :))

    Liebe Grüße
    Sabrina

    • Reply
      Vreni
      29. Oktober 2016 at 13:02

      Ah danke für den Tipp, dann muss ich mal bei Neobio schauen! 🙂

  • Reply
    Ruhrstyle
    16. Oktober 2016 at 10:26

    Oh man, ich kenne diese rauhe Haut an kühleren Tagen auch recht gut. Das Öl von Dr. Hauschka ist wirklich super, aber am liebsten benutze ich jeden Abend hochwertiges Olivenöl. Das hilft bei mir am besten. Nun habe ich aber auch Glück, dass mein Liebster ein Grieche ist und wir somit von der Familie mit selbstgemachten Öl versorgt werden.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    • Reply
      Vreni
      29. Oktober 2016 at 13:02

      Super!
      Ich werde jetzt mal Rapsöl versuchen. Soll gleich gut wie Arganöl sein! 🙂
      Liebe Grüße <3

  • Reply
    sisters, jeans & messy buns
    3. November 2016 at 18:58

    Den Beauty Hack mit Kokosöl über Nacht in die Haare werde ich bald mal versuchen, klingt super! 🙂
    Liebe Grüße, Natascha von SJMB ♡

  • Leave a Reply