Fair Fashion Inspiration Sustainable Saturday

Fair Fashion Label to watch: Natascha von Hirschhausen

Manchmal trifft man Menschen online, manchmal offline. Besonders schön ist es immer, wenn sich beides verbinden lässt! In Berlin habe ich Natascha von Hirschhausen getroffen, die mir von ihrem nachhaltigen gleichnamigen Label erzählt hat und da war klar: Das ist astreiner Stoff für einen Sustainable Saturday! Wie Natascha zur Mode kam, welches ihr Lieblingsteil ist und wo wir sie alle besuchen können, lest ihr im Interview.

Dein Label in drei Worten?

Natascha: Ehrlich, elegant, zeitgeistig, pur, natürlich.

Das waren jetzt aber fünf. Aber ich versteh das, manchmal kann man sich vor Begeisterung eben nicht bremsen. Wie fing das denn eigentlich an, das mit der Mode und dir?

Natascha: Erst ziemlich spät. Nach meinem Abi habe ich angefangen medizinische Physik in Halle zu studieren, wobei mir nach ziemlich kurzer Zeit klar war, dass es doch der kreative Weg sein muss, den ich bis dahin als Beruf ausgeschlossen hatte. Man macht ja etwas „Vernünftiges“ mit seinem Abi.
Ich habe schon immer viel gemalt und gezeichnet, wollte aber nicht in die freie Kunst gehen, weil mir das zu – naja – frei wäre. Ich arbeite gerne mit einem klaren Ziel und Anhaltspunkt und in der Mode kann man Kleidung herstellen, die besonders, bequem, elegant ist und die man mit gutem Gewissen tragen kann. Außerdem finde ich gerade an der Mode spannend, dass sie mehr als ein Produkt ist. Kultur- und gesellschaftswissenschaftlich ist Mode ein wahnsinnig interessantes Phänomen. Also begann ich neben dem (kaum noch besuchten) Physikstudium ein Praktikum bei einem Maßschneider in Halle, kaufte mir eine Haushaltsnähmaschine und entwickelte meine ersten (ziemlich wilden) Entwürfe.

Wild finde ich gut. Sollte „echter Style“ auch wild sein?

Natascha: Echter Style ist, das zu tragen, was einem steht und auf das man steht, unabhängig vom Trend.

Schön gesagt. Was denkst du: Wie sieht die Zukunft der Mode aus?

Natascha: Realistisch gesehen fürchte ich, dass die Kluft zwischen billiger Massenware und anspruchsvoller Mode weiter auseinander driften wird. Es wird auf politischer Ebene einfach zu wenig unternommen, um die unmenschlichen und zerstörerischen Produktionsweisen zu sanktionieren und die neoliberale Auflösung trägt zur Entgrenzung bei, da in einem globalen Geflecht die Verantwortung von einem zum anderen geschoben wird und sich der Einzelne aus der Verantwortung zieht.

Gleichzeitig hoffe und glaube ich aber auch, dass sich neue Potenziale für ethische Mode entwickeln. Das Angebot wächst und die Kunden suchen immer mehr nach ästhetisch ansprechender und anständiger Kleidung. Ich möchte Teil dieser Seite von Mode sein und hoffe sie mit meinem Label stärken zu können.

natascha von hirschhausen fair fashion label to watch interview

Fair Fashion Label: Natascha von Hirschhausen

Was fehlt dir denn aktuell konkret in der Modebranche?

Natascha: Im Großen und Ganzen fehlt der Industrie glaube ich Anstand und Ehrlichkeit. Und vor Allem: Zeit.

Die Mode(industrie) ist so schnelllebig geworden, dass Designer in den Mühlen der Industrie zermahlen werden. Die Freude an der Mode geht verloren, weil man sich genötigt sieht immer noch eine Kollektion zwischen die Saisons zu schieben und so kommt es zu eine rasenden Stillstand, den Li Edelkoort mit ihrem berühmten Ausdruck: „Fashion is dead. Long live clothing.“ auf den Punkt brachte.

Was für ein Zitat! Kommen wir aber nochmal zu deiner eigenen Kollektion, die ja herrlich „slow“ ist. Was ist dein Lieblingsteil?

Natascha: Mein Dr Mantel! (Zu sehen auf dem Beitragsbild) Es überrascht und freut mich jedes Mal wieder, wenn die unterschiedlichsten Frauentypen ihn tragen und der Mantel genau an der Person einfach toll aussieht. Ob blond, groß, elfenhaft oder dunkelhaarig, etwas klein, etwas rundlich – der Mantel hat bis jetzt allen gepasst. And I love it!

Das ist auch wirklich ein ganz besonderes Teil. Woher nimmst du deine Inspiration?

Natascha: Überall her. Ich gehe mit offenen Augen durch die Welt und sauge alles auf, wie ein Schwamm und daraus wird die Kollektion.

Und was hat dich modemäßig am meisten geprägt?

Natascha: Puh. Das ist schwer. Die Ausbildung an der Mediadesign Hochschule und der Kunsthochschule Weißensee waren natürlich sehr prägend (auf sehr unterschiedliche Weise). Aber auch meine Reise nach Bangladesch mit dem Projekt „Lokal-International“ hat mich nachhaltig beeinflusst.
In allen Abschnitten sind es hauptsächlich die Menschen, die Gespräche und Kooperationen gewesen, die den größten Einfluss hatten.

natascha von hirschhausen fair fashion label to watch

Fair Fashion Label: Natascha von Hirschhausen

Nachhaltigkeit ist ja auch ein großes Thema bei dir, oder?

Natascha: Ja, für mich absolut essenziell. Ohne ökologische und soziale Nachhaltigkeit kann und möchte ich nicht arbeiten.
Jede Entscheidung die ich treffe ist auf dieses Fundament gestellt. Es ist (für mich) eine Selbstverständlichkeit.

Deshalb:

– benutze ich nur natürliche, kompostierbare, soziale und ökologische Materialien, von denen fast alle GOTS oder IVN zertifiziert sind (Das sind die anspruchsvollsten Siegel, entlang der gesamten Wertschöpfungskette.)

– arbeite ich mit zero-waste oder minimal-waste Gestaltung, so dass kein Müll entsteht (max. 2%)

– färbe ich teilweise mit Pflanzenfärbung selbst

– entwerfe eine übersaisonale Kollektion, die nicht den Saisons und Trends unterworfen ist

– produziere ich am liebsten auf Bestellung

– produziere ich selbst die gestrickten und genähten Kollektionsteile im Atelier in Berlin (Ihr seid alle herzlich eingeladen!)

– und so weiter und so fort. Es gibt noch viele, viele Punkte. Von klein bis groß. Kontaktiert mich gerne, wenn ihr zu einem bestimmten Punkt mehr wissen wollt. Ich beantworte alle Fragen sehr gerne, möchte euch aber hier jetzt nicht erschlagen.

Und zu guter Letzt: Wo finden wir dich?

Natascha: Ich habe natürlich eine Webseite. Auf Facebook und Instagram bin ich auch vertreten. Ansonsten findet ihr mich in meinem Atelier: Natascha von Hirschhausen, Kiautschoustraße 14, 13353 Berlin. Ihr könnt mich gerne im Atelier mit angeschlossenem Showroom besuchen. Macht einfach unter folgender Telefonnummer einen Termin oder schickt mir eine Mail: +49 30 810 36 490 // info@nataschavonhirschhausen.com

Na, wenn das nicht ein Angebot ist! Vielen, vielen Dank liebe Natascha, wir glotzen hier noch ein bisschen verliebt auf dieses traumhafte Teil:

nataschavonhirschhausen-natascha-von-hirschhausen-ethical-fashion-highfashion-high-design-scandinavian-minimalism-sustainablefashion-sustainable-ethicalfashion_web26

Fair Fashion Label Love <3

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Anna Kunstkind
    4. September 2016 at 15:52

    Natascha kannte ich schon von aethic (auch so ein schönes Projekt) – aber diese Bilder! Atemberaubend schön.

    • Reply
      Vreni
      6. September 2016 at 15:37

      Finde ich auch, so toll! <3

    Leave a Reply