Loading
Jun 19, 2017

Embrace your Paleness – wieso ich meine weiße Haut mag

Orange-karottige Beine und der Selbstbräuner-Wahnsinn

5 Kilo abgenommen, 3 Mal im Solarium gewesen und endlich mal den Termin bei der Pediküre wahrgenommen – bist du „Summer Ready“?

Der Sommer ist die wahrscheinlich beste Zeit des Jahres – vor allem in Berlin. Sonntags brunchen, zum See fahren, ohne Jacke bis nachts draußen sein. Und wir verbringen ihn damit, uns fast pausenlos Gedanken über unsere Körper zu machen. Ist der Bauch flach genug, die Haut braun genug? Und wo ist eigentlich dieser verdammte Glow, von dem immer alle sprechen? Wenn ich darüber nachdenke, wie viel Zeit ich schon damit verbracht habe, darüber nachzudenken, erscheint mir es doch schon sehr lächerlich. Irgendwie wollen wir alle gut aussehen, okay. Aber können wir unsere Eigenheiten nicht mal ein klein wenig besser annehmen?

Seit ich denken kann, habe ich richtig weiße Haut. Im Sommer, im Winter, wenn ich 5 Wochen am Strand lag. Die einzige Farbe, die ich annehme ist ein etwas dunkleres Weiß. Und der Gipfel der (Achtung, Wortwitz!) Weißheit sind meine Beine. Also kaufe ich Selbstbräuner, ärgere mich über dessen Gestank, schaue auf die verfärbte Bettwäsche und frage mich, ob das nun noch als Braun durchgeht oder (viel wahrscheinlicher) ein karottiges Orange ist. Jahr für Jahr ging das so – immer auf der Suche nach etwas, um ein bisschen mehr nach Sommer auszusehen. Oder eben so, wie die ganzen Beach-Girls aussehen, die scheinbar das ganze Jahr um die Welt reisen.

Auch dieses Jahr ist schon ein Selbstbräuner in meiner Einkaufstasche gelandet, bis mir eingefallen ist, dass das ziemlicher Blödsinn ist. Gebräunte Haut finde ich schön ja, aber das geht mir mit blonden Haaren auch so. Meine Haarfarbe so ganz drastisch zu ändern ist mir trotzdem noch nie eingefallen. Welche seltsame Obsession habe ich da also mit meiner Hautfarbe? Ich sehe nicht aus, als käme ich aus dem Urlaub. Nie. Und manchmal habe ich das Gefühl, dass meine Beine in etwa die gleiche Farbe haben, wie die Raufasertapete. So what? Es ist, wie es ist. Und wenn ich mir mit einer Sache sehr sicher bin, dann ist das: Mit jedem Stück, mit dem ich mich selbst ein bisschen mehr akzeptiere, gebe ich gleichzeitig auch anderen den Raum das Gleiche zu tun. Also zeigt her eure Paleness, ich finde ja, wir sollten sie gemeinsam feiern!

All White (höhö) Look:

Hat Lierys (old) // Sunnies Funk Eyewear (made in Germany) // Dress Reclaimed Vintage (upcycled) // Shoes (old)

Fotografiert hat mich ürbigens die liebe Cherie Birkner, die auch das Projekt #RealMatterz vorantreibt, um Menschen, die in der Mode etwas verändern möchten, sichtbarer zu machen.

Zur Brille von Funk werdet ihr hier ganz bald noch mehr lesen können!

Comments (4)

  • Lary
    Jun 19, 2017

    Ich wurde, als Kind, super schnell braun. Die letzten Jahre eher nicht. Meine Haut war hell, auch im Sommer, und ich mag das. Ich stehe generell nicht so auf Sommer und Stunden in der prallen Sonne brutzeln. Aber da ich jetzt eine Terrasse, Hängematte und einen Hund habe, verbringe ich viel mehr Zeit im Freien. Jetzt bin ich im Juni so braun, wie die letzten 10 Jahre nicht. Ist aber auch ok.
    Ich nehme das wie es kommt. 😉

    Lary

    Antworten
  • Mam
    Jun 19, 2017

    Das Kleid ist so schön wie das
    moderne Schneewittchen darin . ❣

    Antworten
  • Sophia
    Jul 26, 2017

    Yes! Danke dafür! Ich habe einen ganz hellen Hauttyp (Sommersprossen und rötliche Haare) und werde voll oft darauf angesprochen. Wirst du wirklich nicht braun? Oha bist du weiß! Was, du kriegst nach 10 Minuten Sonnenbrand?

    Dabei ist das, wenn man sichs genau überlegt, einfach nur ein dummes Schönheitsideal, dass nur gebräunte Haut schön ist. Im Barock wär’s Trend gewesen und daran erinnere ich mich manchmal, wenn solche dummen Sprüche kommen. Man sollte sich so akzeptieren und lieben wie man ist. Dumm nur, dass da immer “die anderen” reinquatschen 😉

    Antworten

Leave a comment