Naturkosmetik Sustainable Saturday

4 things you don’t need

Es ist wieder Zeit für den Sustainable Saturday! Gerade im Badezimmer haben wir Frauen (und auch viele Männer) viel zu viel Zeug, was wir eigentlich gar nicht brauchen. Ich verrate euch deshalb heute 4 Dinge, die ihr nie wieder nachkaufen müsst und was ihr stattdessen benutzen könnt!

4 things you don’t need: 

1. Wattepads

Ich habe hier ja schon einmal darüber geschrieben, warum ich den Wattepads abgeschworen habe. Früher habe ich ständig Wattepads gekauft und bestimmt zwei bis drei am Tag verbraucht. Die landeten alle im Müll. Auch Watte ist ein wertvoller Rohstoff, den man nicht verschwenden sollte. Außerdem stehe ich den ganzen Bleichmitteln sehr kritisch gegenüber, denn wer hätte es gedacht: Watte ist von Natur aus nicht so weiß. Wenn wir uns abschminken kann von der Chemie auch etwas auf unserer Haut landen.

Ich benutze seit einigen Monaten nur noch wiederverwendbare Baumwolltücher und Mikrofasertücher, die ich nach dem Benutzen heiß wasche. Falls ich mal nicht mehr genug frische haben sollte, geht es übrigens auch mit einem ganz normalen Handtuch.

2. Q-Tips

Q-Tips oder Wattestäbchen braucht wirklich kein Mensch, denn das sind eigentlich ziemlich üble Dinger. Neben dem Fakt, dass auch sie ständig im Müll landen, tun sie dir überhaupt nichts Gutes. Reinigt man die Ohren ständig mit Wattestäbchen ist die Gefahr größer eine Ohrenentzündung zu bekommen, da der natürliche Schutz entfernt wird. Außerdem können Q-Tips schmerzhafte Pfropfen verursachen und der Gehörgang kann verstopft werden.

Natürlich will niemand dreckige Ohren haben, nach einer gründlichen Dusche bei der man auch die Ohren berücksichtigt sind die Ohren aber perfekt sauber!

3. Abschminktücher

In diesen verdammten Tüchern steckt so viel Chemie und wir benutzen sie um unser Gesicht vom Make-Up zu “reinigen”. Das macht, wenn man mal darüber nachdenkt überhaupt keinen Sinn, oder?
Also weg damit, Geld sparen und lieber wiederverwendbare Tücher und einen selbst gemachten Make-Up Entferner benutzen (dauert keine 3 Minuten!)

4. Trockenshampoo

Okay, Trockenshampoo ist eine wirklich praktische Sache, auf die ich auch hin und wieder gerne einmal zurückgreife. Dennoch braucht man es nicht, denn es gibt eine super einfache Alternative: Mehl! Kein Witz jetzt, ich habe das am Anfang selbst nicht geglaubt, aber das funktioniert richtig gut. Wenn man gerade keine Zeit hat die Haare zu waschen, nimmt man sich einfach ein bisschen Mehl und verteilt es am Haaransatz. Gut durchbürsten und sicher gehen, dass man nirgends weiße Flecken hat und fertig! Für mich eine richtig geniale Entdeckung, denn Mehl hat man immer zu Hause, es entsteht kein Müll und es ist natürlich!

Das waren sie, meine “4 things you don’t need”. Ich hoffe ihr fandet das nützlich und habt vielleicht sogar Lust das ein oder andere auch auszuprobieren 🙂


ENGL:

It’s Sustainable Saturday again, yei! We girls (and also guys) tend to have a lot of stuff in our bathrooms that we don’t need. So here are 4 things you never ever have to buy again!

4 things you don’t need:

1. cotton rounds

As I wrote down here before I stopped using cottons rounds. There are several reasons to do so: cottons rounds produce a lot of trash and on top of that often contain chemicals as they are bleached.

Instead I use reusable cloths which I wash hot before reusing.

2. q-tips

Believe me when I say that you don’t need them. In fact they are little monsters. Besides the fact that it produces a lot of trash too when you use q-tips, it really can damage the health of your ears as you are more likely to get an infection because you’re putting away the natural protection of your ear with using q-tips. On top that you could cause a “plug” in your ear which is very harmful.

Just shower properly and your ears are perfectly clean!

3. make-up remover tissues

There’s lots and lots of chemicals in these and we use it to “clean” our faces from make-up. Doesn’t really make sense, right?

Better use a reusable cloth and a selfmade Make-up Remover (takes less than 3 minutes to make, promise!).

4. dry shampoo

Okay, dry shampoo really is a very useful thing and I also like to use it sometimes but most of them are not natural at all and usually come in unsustainable packaging. That’s not a problem anymore because I have a great solution: flour! No joking, I first didn’t believe it myself but it works! Just use it the exact same way as you would use normal dry shampoo. I thinks it’s amazing as you usually always have flour at home, it’s natural and there is no additional trash!

Well, that were my “4 things you don’t need”. I hope you found that useful and maybe feel like trying some new stuff 🙂

 

 

 

You Might Also Like

9 Comments

  • Reply
    tanja
    30. November 2015 at 21:55

    Oh ich muss dir beim Trockenshampoo zustimmen, ich verwende babypuder, und es klappt, hält lange und ist günstig 🙂

    • Reply
      Vreni
      5. Dezember 2015 at 19:43

      Ja, das habe ich auch schon mal gehört, muss ich auch mal probieren!

      • Reply
        mia
        28. Februar 2016 at 19:11

        ich hab gehört, man kann als brünette auch kakao nehmen oder den kakao mit mehl mischen, damit der ansatz nicht so matt wirkt nach dem auskämmen. habs noch nicht ausprobiert, macht aber auf jeden sinn 🙂

        • Reply
          Vreni
          1. März 2016 at 15:42

          Hey, ja das stimmt, das geht wirklich, hab ich auch schon mal gemacht mit Kakao. Man muss nur darauf achten, dass es entöltes Kakaopulver ist.
          Liebe Grüße <3

  • Reply
    Marisa
    3. Dezember 2015 at 15:47

    Super Tipps 🙂 Das mit dem Mehl ist ja genial das werde ich gleich mal testen!

    Liebe Grüße, Marisa

    http://www.myfairladies.net

    • Reply
      Vreni
      5. Dezember 2015 at 19:42

      Hoffe bei dir funktioniert das genau so gut 🙂

  • Reply
    Ragni
    15. Januar 2016 at 13:41

    Also das mit den Tüchern statt Wattepads, da hätte ich auch echt selbst drauf kommen können. Bin ich aber nicht, also danke!

    Liebst,
    Ragni x

    maleikah.com

  • Reply
    Wieso du dir den Begriff "Zero Waste" merken solltest - Jäckle und Hösle
    25. Mai 2016 at 19:10

    […] doch einfach mal diese Zero Waste Zahnpasta aus! Oder vielleicht willst du auch mal checken, ob du im Badezimmer ein bisschen minimalistischer werden […]

  • Reply
    Nachhaltige Zahnbürsten - Hydrophil Gewinnspiel - Jäckle und Hösle
    9. Juli 2016 at 7:30

    […] willst nicht noch mehr Nachhaltigkeit im Badezimmer? Dann lass doch diese vier Dinge einfach weg, mach deine eigene Zahnpasta oder sieh dich nach anderen Zahnpasta Alternativen […]

  • Leave a Reply